Stimmen der Haie

Rob Stewart (†)

Rob Stewart war ein kanadischer Filmproduzent, Fotograf und Naturschutzbiologe. Er war schon als Kind begeistert von Haien und hat bis zu seinem Tod im Jahre 2017 für die Haie gekämpft. Mit seinem Film «Sharkwater» (den du dir unbedingt ansehen solltest, falls du den noch nicht gesehen hast) hat er viele Leute erreicht. Im Film macht er die Zuschauer über das Haisterben durch Longlinefishing und Sharkfinning aufmerksam. Bei den Dreharbeiten von «SharkwaterExtincion» verstarb er tragischerweise Ende Januar durch einen Tauchunfall (nicht durch einen Hai). Sein Team hat den Film für ihn fertig gestellt. Nice to know, er kommt im Jahr 2019 in einige ausgewählte Kinos. Rob Stewart hat viel mit Seashepard zusammengearbeitet und sie haben zusammen einiges getan für den Schutz der Haie (vor allem die Leute aufgeklärt und erreicht). Leider hat sich noch nicht annähernd genug getan in diesem Bereich. Er war einer der besten und bekanntesten Haibefürworter und er hat ein unfüllbares Loch hinterlassen. Jetzt müssen/dürfen andere für seine Sache kämpfen. Er war immer eine sehr grosse Motivation und Inspiration für uns. Sein Tod hat uns schwer getroffen. Danke Rob und ruhe in Frieden†!

https://www.sharkwater.com/ Trailer Sharkwater Extinction

(Quelle Bilder etc.: Instagram @teamsharkwater und https://www.sharkwater.com/)

Andy Brandy Casagrande IV

Andy Brandy Casagrande IV ist ein U.S. Amerikanischer, Emmy Award ausgezeichneter, Naturfilmer und Produzent. Er filmt mit Vorliebe missverstande Tiere in der Wildnis. Seine Spezialität liegt im Bereich der Unterwasseraufnahmen, vor allem Unterwasseraufnahmen mit Haien. So hat er zum Beispiel schon mehrere Filme für Shark Week und Planet Ocean gedreht und mitproduziert. Er beherrscht so gut wie jede Art des Filmens. Sei es bei Tag oder Nacht, mit Infrarot oder Thermalsicht, Slowmotion oder Highspeed sowie auch mit ferngesteuerten Tierfilmfallen. Seine Lieblingsmotive bleiben aber die Haie. Jetzt fragt ihr euch bestimmt, welcher Hai er am liebsten vor der Linse hat, nicht wahr? Das können wir euch gerne beantworten: Der grosse weisse Hai. Andy setzt sich auch mit mehreren Organisationen und mit seinen Filmen sehr für die Haie ein. Um auf sich aufmerksam zu machen hat er ein Lied über den grossen weissen Hai nicht nur geschrieben, sondern auch gesungen. Diesen Song (unten der Link) hat er an mehrere Hai Organisationen geschickt und so haben sie ihn entdeckt. Seine Ehefrau Emma Casagrande ist gleichzeitig seine Film- und Fotopartnerin. Sie haben mittlerweile 2 Kinder, Ace und Nova, die sie so viel wie möglich mit einbeziehen in ihre Arbeit. Zusammen gewinnen sie viele Film- und Fotopreise und bringen so die missverstandenen Haie und viele andere Tiere auf die Leinwand ins Wohnzimmer der Zuschauer. Ein wahres Traumpaar und Inspiration pur in unseren Augen. Genau aus diesen vielen Gründen sind wir sehr stolz, dass wir Andy Brandy Casagrande IV hier in unserem Blog unter der Rubrik «Stimmen der Haie» nennen dürfen.

Übrigens sind beide, Andy und Emma, Shark Angel und haben Haie adoptiert, wie wir beide mittlerweile auch (http://www.sharkangels.org/)

Danke Andy und Emma ihr seid toll!!

http://www.abc4explore.com Kurze Biography von Celebrity Net Worth The Great White Shark Song


(Quelle Bilder etc.: Instagram @abc4explore, Facebook @abc4explore, Twitter @abc4explore und http://www.abc4explore.com)

Mike Coots

Mike Coots ist ein Hawaiianischer Surfer, Fotograf, und Haischützer. Er selbst verlor vor 20 Jahren bei einem Haiunfall, während dem Surfen, sein rechtes Bein. Trotzdem, oder gerade deshalb, interessierte er sich plötzlich sehr für die Haie und setzt sich seither stark für ihren Schutz ein. Dies aus dem Grund, weil er weiss, wie wichtig sie für unseren Planeten sind. Ob Mike seit dem Angst, oder sogar eine Wut auf die Haie hat? Nein! Im Gegenteil. Er surft noch immer mit der Beinprothese, auch an der Unfallstelle selbst und taucht aus purer Leidenschaft mit Haien. Er ist eine grosse Inspiration für uns und in unseren Augen ein wahrer Held! Danke Mike!

https://mikecoots.com/ Mike wird vorgestellt im Video von Hoka one one


(Quelle der Bilder etc.: Instagram @mikecoots und https://mikecoots.com/)

Dr. Erich Ritter

Dr. Erich Ritter ist ein Schweizer Haiforscher und kämpft schon über 30 Jahre lang für die Haie. Er hat weltweit am meisten geleistet in der Beziehung Hai-Mensch Interaktion und seine Methode ADORE-SANE (Bild unten) die er selbst entwickelt hat ist weltweit bekannt. Das ganze Jahr führt er rund um den Globus, an den bekannten Hotspots, Haiseminare durch, bringt den Menschen die Haie näher und lehrt ihnen das richtige Verhalten. Bei einer Sendung vor über 15 Jahren gab es ein Missverständnis, das zu einem Unfall führte. Als Erich ein Interview gab, Hüft tief im Wasser stand und von Haien umzingelt war, geschah es. Er wurde vom Spotter (Beobachter) nicht gewarnt und sah einen Bullenhai nicht kommen, der an seinem Bein interessiert war. Schnell hatte dieser zu einem Testbiss angesetzt und dabei ein grosses Stück seiner Wade herausgerissen. Erich hatte sehr lange mit diesen Folgen zu kämpfen respektive, sogar noch immer. Aber er lässt sich von diesem Unfall nicht beirren und sagt selber, dass sie den Fehler gemacht hätten und nicht der Hai. Also widmet er nach wie vor sein Leben leidenschaftlich den Haien. Erich ist sogar alleine bei traditionellen Haischlachtfesten hin gestanden und hat mit einer Tafel dagegen demonstriert (obwohl er sehr viel Gegenwehr über sich ergehen lassen musste) bis dies Wirkung gezeigt hat und verboten wurde. Was lernen wir daraus? Auch ein einzelner Mensch kann etwas bewirken, wenn er will! Im Moment steht Erich in der Kritik der Tierschützer, weil er mithilft bei der Planung und dem Bau eines Haifischaquarium (Sharkcity) in Deutschland, damit die Menschen sich aus erster Hand mit den Königen des Meeres auseinandersetzen und viel über sie lernen können. Es soll aber auch kein Zuhause für grosse Haiarten werden sondern in erster Linie für kleine am Boden lebende Haie. Der Bau und die Eröffnung verzögert sich jedes Jahr wieder etwas mehr und es ist nicht sicher wann es nun definitiv eröffnet wird. Bei diesem Vorhaben gibt es sicher Pros und Contras, aber unserer Meinung nach macht Erich alles für die Haie und verfolgt die besten Absichten, in ihrem Sinne. Danke Erich für deine tolle Arbeit und deine aufopfernde Art den Haien gegenüber. Du bist einfach grossartig und ebenfalls eine grosse Inspiration für uns.

www.sharkschool.com


Erich Ritter 4

(Quelle Bilder etc.: Facebook @sharkschool und www.sharkschool.com )

Roland & Beulah Mauz

Roland und Beulah Mauz sind ein sehr interessantes und inspirierendes Paar. Roland ist ursprünglich aus Deutschland und Beulah aus Südafrika. Sie hat einige Zeit in Deutschland gelebt, wo sie sich kennen gelernt haben. Nun leben sie zusammen in Margate, nahe Durban in Südafrika. Sie besitzen und führen dort ein kleines Divecenter, wo sie jeden Tag das Tauchen anbieten und meist auch selber mitgehen. Was an diesem Divecenter denn so besonders ist fragst du dich? Du kannst dort zwar alle «normalen» Tauchausbildungen machen, von PADI oder SSI, aber daneben werden ausschliesslich Hai-Tauchgänge unternommen und zwar nur ohne Käfig! So kannst du den Haien richtig nahekommen. An der berühmten Protea Banks trifft man (abhängig von der Saison) Tiger-, Bullen-, verschiedene Hammer-, Sandtiger-, Schwarzspitzenhochsee-, und diverse andere Haiarten an. Roland hat in über 20 Jahren und mehr als 3000 Tauchgängen an der Banks, sogar drei grosse weisse Haie gesehen. Also sind die dort sehr selten. Seit über 20 Jahren wird dort jeden Tag 2 Mal ohne Käfig mit den "gefährlichen" Haien getaucht, ohne einen Unfall! Moment.... Sind die Haie vielleicht doch gar nicht so gefährlich? Marco war schon einmal dort und sagt ohne Bedenken, dass die 5 Minuten Autofahrt zum Divecenter 100 Mal gefährlicher sei. Wir werden uns beide nochmals überzeugen und besuchen ihr Divecenter ziemlich am Anfang unserer Reise. Natürlich werden wir auch ausführlich darüber berichten.

Neben dem Tauchen engagieren sich Roland und Beulah auch sehr für den Schutz der Haie. Dies indem sie zum Beispiel Vorträge an Südafrikanischen Schulen halten, bringen sie die Haie den Kindern schon in ihrer Entwicklung näher. So können sich die Kinder selber ein Bild von diesem interessanten Geschöpf machen und behalten nicht das Bild des Monsters, wie man es von überall zu hören kriegt, in ihren Köpfen. Eigentlich sind wir da ziemlich neidisch. Wäre das eventuell auch was für unsere Schulen? Dazu arbeiten sie eng mit Meeresbiologen zusammen um Protea Banks noch weiter zu erforschen. Hierbei geht es speziell um die Hammerhaimigration die Ende bis Anfang jeden Jahres stattfindet. Dazu verwenden sie Abhörstationen die bereits markierte Haie aufzeichnet, wenn sich diese nähern. Diese Stationen müssen 2 mal im Jahr ausgetauscht werden, damit die Forscher sie auswerten können. Sie haben mittlerweile erreicht, dass die Protea Banks im April 2019 endlich als offizielles Meereschutzgebiet erklärt wird. Dies ist ein grosser Schritt nach vorne an dem sie mitgewirkt haben. Das freut uns sehr! Für uns sind die zwei selbstverständlich grosse Vorbilder und eine noch grössere Inspiration, da wir sehen können, dass ein gemeinsames Leben auch mit Haien funktionieren kann. Danke Beulah und Roland! Bis bald...

www.afridive.com

(Quelle der Bilder www.afridive.com © Foto's bei African Dive Adventures)

Du siehst es gibt einige Grossartige Menschen die alles geben für die Haie (auch wenn wir nicht alle erwähnt haben). Leider reichen diese Schlüsselpersonen nicht, wenn die Menschen sich nicht alle selbst etwas ändern und so werden die Haie früher oder später aussterben. Aber noch ist der Kampf nicht verloren, also kämpfen wir! Setzt du dich bereits für die Haie ein? Erzähl uns davon! Würdest du dich gern für Haie einsetzen und weisst nicht wie? Schreib uns und frage nach. Es gibt viele einfache Dinge die selbst Menschen in Binnenländern zum Schutz des Ozeans und damit auch für die Haie tun können

Eure Travelmind-Blogger Annika und Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.