Haie

Haie

Sie sind die Könige der Meere. Stark, schnell, intelligent, faszinierend und für die meisten furchteinflössend. Es gibt sie in allen Grössen und Formen. Majestätisch gleiten sie durch die Ozeane und halten das Ökosystem im Gleichgewicht. Doch was steckt hinter dem Hai und seinem Ruf? Diese Frage versuchen wir in diesem Teil unseres Reiseblogs zu beantworten. Unser Ziel ist es, auf unserer Reise so viel wie möglich über den Hai herauszufinden und euch mitzuteilen. Hier sind einige grundlegende Informationen über den Hai und seine Anatomie.

Der Hai gehört zu der Familie der Knorpelfische. Es gibt weltweit über 500 verschiedene Hai Arten in allen Grössen. Von nicht einmal 20 Zentimetern und knapp 200 Gramm (süss, nicht?!), bis zu 14 Metern und über 10 Tonnen. Wie der Walhai den ich in Australlien beim schnorcheln getroffen habe. (Bild rechts)

Auch die Formen variieren von Art zu Art stark. Ganz deutlich zu sehen bei diesem Engelhai der mehr einem Rochen ähnlich sieht statt einem Hai.

Die ersten Haie durchschwammen bereits vor 400 Millionen Jahren unsere Weltmeere. Das heisst, sie waren schon vor den Dinosauriern auf diesem Planeten und haben sich seit dieser Zeit nur minimal verändern müssen. Was bedeutet, dass diese Tiere perfekt an die Natur und die Bedingungen des Meeres angepasst sind und somit als „perfekte“ Raubtiere gelten. Ihre Augen sind viel lichtempfindlicher als die vom Menschen und die meisten Haie sind sehr wahrscheinlich farbenblind. Dafür ist es ihnen viel besser möglich, in der Dunkelheit zu sehen.

Der Kopf des Hammerhais ist für diese Methode besonders gut entwickelt. Zum anderen brauchen Haie diese Sensoren auch zum Navigieren, in dem sie das magnetische Feld der Erde wie eine Landkarte benutzen. So finden sie von einem Ende des Meeres aus ihren Lieblingsplatz und gleichzeitig auf der anderen Seite zum Beispiel ihr Örtchen für die Paarung. Ist das nicht faszinierend? Stellt euch vor ihr könntet zu Hause einfach auf den Boden liegen und wisst genau, wo in Australien, zum Beispiel, eure Lieblingsstelle am Strand ist und wie ihr einfach der Nase nach dorthin kommt. Die Haut der Haie ist mit kleinen Zähnchen übersäht, die stromlinienförmig angeordnet sind. Dies ermöglicht es ihnen sich sehr schnell fortzubewegen, indem sie den Wiederstand verringern. Haihaut ist von der einen Seite glatt und von der anderen Seite rau. (Nice to know: Früher wurde Haihaut sogar als Schleifpapier verwendet). Zudem sind Haie mit einem sogenannten Revolvergebiss ausgestattet. Das bedeutet, sie besitzen mehrere Reihen von Zähnen in ihrem Kiefer, die stetig nachwachsen. Sobald ein Zahn ausfällt, klappt ein neuer nach vorne und ersetzt den alten. Das geht bis zu ihrem Tod so weiter also können sie sich den Zahnarzt sparen. Na neidisch? Also wir schon ein wenig;-).

Den Geschmack nehmen sie an ihrem Gaumen war, also muss der Hai zuerst etwas beissen bevor er endscheiden kann schmeckt das mir oder nicht. Daher auch der Ausdruck „Testbiss“. Haie sind wie alle Fische mit einem Seitenlinienorgan ausgestattet. Es verläuft vom Kopf bis zur Schwanzspitze und ermöglicht es dem Hai feine Bewegungen, Druckunterschiede von Beutetieren oder Feinden war zunehmen. Auch Hindernisse können so elegant umschwommen werden ohne das diese lange beäugt werden müssen. Haie besitzen keine Schwimmblase wie andere Fische und müssen deshalb immer in Bewegung sein, damit sie nicht absinken. Natürlich können Riff- und am Bodenlebende Haie sich auch auf dem Boden platzieren.

Natürlich am besten so dass die Strömung ihre Kiemen mit Sauerstoff versorgt. Sie haben sehr empfindliche Nasen und können millionenfach verdünntes Blut ihrer Beute auf grosse Entfernung war nehmen und ihr Gehör ist vor allem für tiefe Frequenzen ausgeprägt wie zum Beispiel verwundete oder kämpfende Beute.

Haie haben Kiemen um zu atmen indem sie das Sauerstoff angereicherte Wasser durch die Kiemen strömen lassen und es so im Blut aufnehmen. Deshalb müssen die meisten Haie immer in Bewegung sein oder sich in einer Strömung ausruhen um Atmen zu können. An dieser Stelle sind sie sehr empfindlich. Die meisten Haie haben fünf Kiemenspalten nur bei wenigen sind sechs oder sogar sieben vorhanden.

Das ist natürlich nur eine Amateurhafte Beschreibung der Haie und die Bilder sind leider von mässiger Qualität. Aber dank meiner (Marco) neuen Kamera und dem ständigen weiterentwickeln meiner Tauch-, Film- und Fotokunst werde ich bald bessere Bilder veröffentlichen können.

Das waren die wichtigsten Facts über den Hai ganz kurz zusammengefasst. Wenn ihr mehr über dieses Geschöpf wissen wollt, lasst und einen Kommentar da, wir beantworten eure Fragen super gerne!

Teilt uns auch gerne eure Meinung mit, wir sind offen für alles. Natürlich dürft ihr uns auch jeder Zeit eine Mail schreiben! 😊

Eure Travelmind-Blogger Annika und Marco

1 Kommentar

  1. 66083 483173quite nice post, i surely enjoy this fabulous web site, persist with it 656615

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.